Über den Autor:
 
 
 
Carson McFusty stammt aus den schottischen Highlands, in welchen sich das britische Drachenreservat verbirgt, für welches sein Familienclan seit Generationen verantwortlich ist. Die McFustys kümmern sich seit jeher um die örtliche Population der Schwarzen Hebriden, einer heimischen Drachenart (Da diese Drachen äußerst territorial sind, gibt es hier keine andere Drachenarten).
Das Reservat ist so weit gedehnt, dass die McFustys weit verstreut leben und sich sogar einige Muggeldörfer darin befinden, deren Bewohner seltsamerweise des Öfteren mal Gedächtnislücken aufweisen – liegt vermutlich am Trinkwasser. Oder so. Und so beschränken sich die Pflichten nicht nur auf die Pflege der Population der hier lebenden Drachen, sondern ebenso sehr auf den Schutz der Muggel und darauf, dass sie nichts merken. Glücklicherweise halten sich die Tiere meist von der Zivilisation fern.
 
Carson entstammt einer Dynastie ausnahmslos reinblütiger Zauberer. Das liegt nicht etwa daran, dass man darauf besonders wert legt. Aber finde mal eine Muggel, die in einem Drachenreservat leben will. Alle McFustys, die sich jemals mit Muggeln eingelassen haben, haben das Reservat längst verlassen und leben woanders ein glückliches Leben. Viele sind es jedoch nicht. Carson jedenfalls kann sich nicht vorstellen, jemals von hier wegzugehen. Der Junge lebt – sofern er nicht in der Schule ist – auf dem großen Landsitz seiner Eltern und findet es furchtbar, dass er seinen älteren Cousins nicht helfen darf. Schließlich ist Zauberei nur in Notfällen für ihn erlaubt und in Notfälle lässt man ihn nicht kommen. Das ist vermutlich der Grund, wieso Carson vor gefährlichen Situationen nur selten zurückschreckt. Er ist ganz scharf drauf, endlich loszulegen und mit der Arbeit zu beginnen.
Man sollte anmerken, dass Carson dem Hauptstamm des Clans entstammt. Sein Onkel ist der Clanführer und verantwortlich für so ziemlich alle Abläufe des Alltagsgeschäfts sowie die regelmäßigen Berichte an das Ministerium. Zu seinem Onkel hat der Junge ein sehr gutes Verhältnis, aber schließlich sieht man sich nur selten, wenn der eine arbeitet und die anderen alle in der Schule sind. Und da Carson momentan der einzige McFusty auf Hogwarts ist, hat er mit der Familie momentan generell wenig zu tun. Naja, immerhin ist das Nightlife in der Schule ausgeprägter als zuhause. Die Familie ist ja cool, aber von viel Abwechslung kann man nicht unbedingt sprechen.
 

 

Carson  kann noch keinen gestaltlichen Patronus beschwören.

Carsons Zauberstab:
   
Irrwicht:
Carson hat noch keine Zustimmung gegeben, offen über seine Irrwichtangst zu berichten.

Man kann Carson durchaus als mutig bezeichnen – weshalb er ja in Gryffindor ist. Andere würden ihn als Draufgänger bezeichnen, denn im Angesicht der Gefahr ist Carson immer gleich Feuer und Flamme, wo andere lieber weglaufen. Natürlich, er ist intelligent und kommt in der Schule gut klar. Aber Carson ist auch sehr emotional, hasst Ungerechtigkeit und mischt sich vielleicht manchmal in Dinge ein, aus denen er lieber die Nase lassen sollte…

 

Carsons Schulfächer:

Zauberkunst - Gut
Verwandlung - Durchschnittlich
Pflege magischer Geschöpfe – Lieblingsfach, Sehr gut
Zaubertränke – Sehr gut
Kräuterkunde - Durchschnittlich
Muggelkunde - Mäßig
Geschichte der Zauberei – Sehr gut
Verteidigung gegen die dunklen Künste – Sehr gut
Astronomie - Mieserabel

 

 
 

 


 

 

 

(Carson besitzt noch kein Tagebuchschloss und kann daher noch keine geheimen Beiträge verfassen.)
 
 
 
 
 
Carsons ungeschützte Einträge:
 
 
(Carson hat noch kein Magisches Tagebuch bei Blotts Bücherbude erworben und kann daher noch keine Beiträge verfassen.)