Die Seite befindet sich noch im Aufbau und wird in Kürze verfügbar sein.

Bitte hab noch etwas Geduld.

 


Wichtige Fragen

 

In welchem Zeitraum spielen die Rumtreibergeschichten?
Wie sind das Lehrerkollegium und andere wichtige Posten besetzt?
Was passiert gerade so in der Rumtreiberwelt? (DIE RUMTREIBERGESCHICHTE)
 
 

 

In welchem Zeitraum spielen die Rumtreibergeschichten?

Wir legen uns nicht auf ein genaues Jahr fest. Wenn man sich an Rowlings Büchern orientiert, befinden wir uns irgendwo zwischen dem vorletzten und dem letzten Kapitel des letzten Bandes - sprich: Die große Schlacht von Hogwarts ist vorüber, aber das Kapitel "19 Jahre später" hat noch nicht stattgefunden. Genauer wollen wir uns auch langfristig nicht festlegen. Es wird zwar in einem Rollenspiel angedeutet, dass Harry Potters ältester Sohn James Sirius bereits in Hogwarts ist/war, doch diese Aussage ist nicht bindend für uns, da sie zu einem Zeitpunkt gemacht wurde, in dem bestimmte Regeln noch nicht gültig waren. Dasselbe gilt für das Auftauchen verstorbener Personen in früheren Rollenspielen.

 
 

 

 

Wie sind das Lehrerkollegium und andere wichtige Posten besetzt?

Schulleiter: Prof. Tofty

Hauslehrer:

 
Gryffindor - Minerva McGonagall (auch Stellv. Schulleiterin)
Hufflepuff - Pomona Sprout
Ravenclaw - Filius Flitwick
Slytherin - Horace Slughorn

Unterricht:

 
Verwandlung - Minerva McGonagall
Zauberkunst - Filius Flitwick
Zaubertränke - Horace Slughorn
Kräuterkunde - Pomona Sprout
Pflege Magischer Geschöpfe: Rubeus Hagrid; seltene Vertretung durch Wilhelmina Raue-Pritsche
Zaubereigeschichte - Prof. Binns
Verteidigung gegen die Dunklen Künste - Gilderoy Lockhart
Astronomie - Aurora Sinistra
Muggelkunde - unbesetzt (möglicherweise ist Arhur Weasley einmal Gastdozent)
Wahrsagen - Sibyll Trelawney und Firenze
Arithmantik - Prof. Vektor
Alte Runen - unbesetzt
 
Sonstiges:
 
Bibliotheksleitung: Irma Pince
Leitung Krankenflügel: Poppy Pomfrey
Hausmeister: Argus Filch
Wildhüter: Rubeus Hagrid
 
 

 
 
 
Was passiert gerade so in der Rumtreiberwelt?
 
 
DIE RUMTREIBERGESCHICHTE
(Was bisher geschah...)

Die Rumtreiber sind keine wirklich organisierte "Bande", sondern eher ein loser Zusammenschluss von Schülern, die allesamt auf eine gewisse Art als Außenseiter gelten. Manche von ihnen - wie etwa der Werwolf ZehirMephisto oder die Viertelvampirin Lenyca Ac-Sarr sehen sich schon allein aufgrund ihrer Abstammung nicht zu der großen Masse gehörend, andere wiederum haben seltene Interessen, einen zurückgezogenen Charakter oder einfach nur den Wunsch, sich nicht stillschweigend allen Regeln zu unterwerfen. Abenteuerlust, rebellisches Blut, Neugier und Freiheitsliebe brachten selbst eher vernünftig wirkende Schüler dazu, sich den Rumtreibereien anzuschließen.

Der Jagdtrieb des Werwolfs Zehir brachte einige dieser "Rumtreiber" bald dazu, sich nachts im Wald umzusehen und spätestens seit diesem Ereignis sind die Ländereien kaum mehr vor ihnen sicher. Aber auch in der Schule treiben sie gern ihr Unwesen und so haben sie es sogar schon bis in die Kammer des Schreckens geschafft, wo zwar kein Basilisk mehr heimisch ist, wo man aber dann und wann eine freundliche Seeschlange antreffen kann.

Im Laufe der Wochen und Monate festigte sich dann auch die Bindung der Rumtreiber zu Aberforth Dumbledore, dem Wirt des Eberkopfes in Hogsmeade. Seine Schwarzmarktgeschäfte erleichtern den Rumtreibern ihre Schandtaten und Aberforth ist froh, soviel Vertrauen zu genießen, dass er recht gut über die rebellischen Schüler informiert ist. Im Ernstfall eilt er ihnen natürlich sofort zur Hilfe.

Schon bald erreichte dann eine Hiobsbotschaft die Rumtreiber: Dolores Umbridge wurde aus Askaban entlassen. Diese Nachricht schlug tatsächlich ein wie eine Bombe und selbst Aberforth konnte seine Sorge über die Freilassung Umbridges nicht verbergen. Er fürchtet - wohl nicht ganz zu Unrecht, die einstige Untersekretärin des Zaubereiministers könnte erneut versuchen, an die Macht zu gelangen, um Muggelstämmige, Halb- und Mischblüter und Regelbrecher zu jagen und aus dem Verkehr zu ziehen. Möglicherweise will sie zuerst nach "leichten" Opfern Ausschau halten - ...Schüler vielleicht? Ihre Methoden sind bekannt und so ganz wohl ist es den Rumtreibern jetzt nicht mehr auf ihren nächtlichen Streifzügen. Früher oder später wird Umbridge sicher in der Umgebung auftauchen!

Eine Vollmondnacht trieb die Spannung bislang auf den Höhepunkt. Tanoshi, eine junge Rumtreiberin, war spurlos verschwunden und natürlich fiel der Verdacht zuerst auf Umbridge. Um der Freundin zur Hilfe zu eilen, wurde sogar Zehir mit Hilfe seines Amuletts vor der Werwolfverwandlung bewahrt und so machte sich die geschlossene Rumtreiberversammlung auf, um im Verbotenen Wald nach Tanoshi zu suchen. Eine haarsträubende Rettungsmission, die in einem denkwürdigen Kampf in der Acromantulasenke endete, hätte fast zur Katastrophe geführt. Erst im letzten Moment konnte Aberforth die teils übel zugerichteten Rumtreiber aus dem brennenden Wald retten. Die Standpauke, die die Schüler sich anschließend von ihm anhören mussten, klingt einem manchen wohl heute noch in den Ohren.

Nun.. in Sachen Umbridge handelte es sich in diesem Fall um einen falschen Alarm - zumindest für dieses Mal. Doch auch andere Mitmenschen können den Schülern das Leben zur Hölle machen. Gerade als sich die Unruhestifter von dem Schrecken der Vollmondnacht erholt haben, macht ein neuer "Sympathieträger" von sich reden - nämlich Gilbert McLaggen. Dieser sechzehnjährige Vertrauensschüler aus dem Hause Gryffindor lässt nichts unversucht, um die Rumtreiber "dranzukriegen". Immer wieder hat er das Nachsehen und das stachelt seinen Willen, Strafarbeiten und Punktabzüge zu verhängen, nur noch weiter an. Für die Rumtreiber aber ist er ein richtiger Quälgeist, dem sie liebend gern einmal eins auswischen. Sicher ist dies auch der angenehmere "Gegner", wenn man im Gegenzug an Dolores Umbridge denkt. Aber selbst der Spaß um Gilbert "Glibber" McLaggen, die heimlichen Besuche im Eberkopf und die nächtlichen Erkundungen können die Rumtreiber nicht so ganz davon ablenken, dass sich düstere Wolken über ihnen zusammenziehen....

Schon bald warten neue schlechte Nachrichten auf die Schüler. Jemand hinterlegt im Verbotenen Wald Zentaurenfallen, die schon mehrere Zentauren verletzt haben. Die Zentauren sind nun noch weniger gut auf Menschen zu sprechen als früher. Ein nächtlicher Streifzug fördert eine äusserst unangenehme Wahrheit ans Licht: Umbridge selbst hat sich hierher gewagt, um sich mit den Fallen an den Zentauren zu rächen, die ihr einst übel mitgespielt haben. An ihrer Seite steht niemand anderes als der gefürchtete Werwolf Fenrir Greyback!

Und die schlechten Nachrichten haben so schnell kein Ende: Rita Kimmkorn versucht, mit schmutzigen Artikeln die Rumtreiber und auch Aberforth zu denunzieren. Die Einwohner von Hogsmeade scheinen schon ein wenig misstrauisch zu sein, aber glücklicherweise ist Ritas Ruf nicht der beste. Bald hat sich dieser Tratsch wohl hoffentlich gelegt...

Davon können sich die Rumtreiber aber dann - man glaubt es kaum - dank Gilderoy Lockhart ablenken. Der erweist sich nämlich ausnahmsweise mal aus Urheber einer hervorragenden Idee (na, ob er die wirklich selbst hatte?) und organisiert einen großen Maskenball anlässlich des 1000jährigen Bestehens der Schule. Die Schüler können es kaum noch abwarten und panen schon fleißig für das große Fest! Und der Erfolg kann sich durchaus sehen lassen.... Zahlreiche Schüler und Lehrer erscheinen in ausgefallenen Kostümen und feiern miteinander eine rauschende Party. Da vergisst man doch gern allen Ärger um sich herum.

Der lässt aber nicht lange auf sich warten. Neben mehreren kleineren Querelen ist es vor allem Dolores Umbridge, die - noch im Hintergrund verborgen - für schlechte Stimmung sorgt. So schlecht, dass sogar Aberforth Dumbledore Nerven zeigt. Wird er bedroht? Hat er Ärger am Hals? Oder welchen Grund gibt es sonst dafür, dass er auf alles Gerede über Umbridge so gereizt und nervös reagiert und sogar den Eberkopf vorübergehend schließt und heiße Ware schnell wieder loswerden will? Er ist so in seine eigenen Probleme vertieft, dass er nicht einmal mitbekommt, wie die Rumtreiber ein Schulgeheimnis nach dem anderen lüften... sei es der sagenhafte Raum "Geheimnisquell" oder die unheimlichen unterirdischen Gänge unter dem Schwarzen See.

Lange Zeit bleibt Aberforth verschwunden - und in Hogsmeade machen böse Gerüchte die Runde. Ein Spukhaus im Hinterland macht von sich reden und ein Muggel wurde dort sogar schwer verletzt. Alles deutet auf eine ernste Gefahr hin und die Sorge um Aberforth wächst. Kurze Notizen an die Rumtreiber, in denen er zu einer Schatzsuche einlädt oder sich einen Halloween-Scherz erlaubt, können die Freunde nur teilweise beruhigen. Es scheint fast, als würde etwas besonderes Düsteres auf sie zurollen....

Fortsetzung folgt...